ALLIGATOR

Dezember 1968

Ein junges Paar schippert in sumpfigen Gewässern mit dem Motorboot umher - plötzlich taucht ein Alligator aus dem trüben Nass auf und zerstört das Boot der Beiden. In letzter Sekunde können sie sich auf einen nahegelegenen Baum retten! Kein Grund zur Beunruhigung, denn dieses Spektakel findet sich in keinem Zeitungsbericht sondern "nur" auf der Zählwerkscheibe dieses Flippers wieder - "erzählt" in ungewöhnlichen Formen und Farben.  Nur ein Künstler besaß die geniale Fähigkeit, eine ganze Geschichte in ein skurril gezeichnetes Bild zu "verpacken" und dieser war Jerry K. Kelley. 

Wie auch bei "seinen" Vorgängern  DOGIES oder ROCKMAKERS verwendete Kelley hier erneut ungewöhnliche Farben (schwarz, dunkelblau, überwiegend grün) und kreierte auf diese Weise ein weiteres Flipper-Highlight zusammen mit seinem Design-Partner Ted Zale. 

Kaum zu glauben aber die Spielfläche dieses Gerätes wurde sage und schreibe dreimal wiederverwendet: Die Premiere lieferte der Flipper SHEBA (1965) danach folgte der CAMPUS QUEEN (1966) und schließlich GATOR, welcher wieder extra für den deutschen Markt in ALLIGATOR umgetauft wurde.

Das Spielfeld stellt mit seiner Zeichnung eine Art Fortsetzung der "Geschichte" auf dem Backglass dar: Auf dem Sumpf treibt ein Floß mit hellen Scheinwerfern (die sog. "Alligator-Wacht") und sucht mir zwei weiteren Booten nach den Alligatoren, um sie einzufangen. Diese verstecken sich an drei Türchen, die sich auf der rechten Spielfeld-Hälfte befinden, sowie unten am linken Auslauf. Um sie zu fangen (= die Türchen zu öffnen) muss der Spieler die Tiere mit den Scheinwerfern des Wacht-Floßes anleuchten. Dies geschieht durch das Treffen der 5 Pilz-Ziele (sog. "Mushroom-Targets") sowie der linken oberen Kugelgasse in verschiedenen Kombinationen - Ein abwechslungsreiches Spiel "mit Biss" ist garantiert!

Nachdem wir im Jahre 2000 einen identischen ALLIGATOR aus Platzgründen verkaufen mussten, zieht nun sein "Nachfolger" erneut in die Sammlung ein - diesmal um zu bleiben :-)

 

Fragen, Kommentare an

Flippersammlung@aol.com